Chris' Blog

11th July 2012
Über den großen Teich

Etwas Zeit ist schon vergangen, seitdem ich weiß, das ich in nicht mal 2 Monaten in New York lebe. Und trotz langsam anfangenden Stress freue ich mich noch immer drauf.

Nächste Woche gehts zur Wohnungssuche schonmal rüber. Mal schauen, ob ich auch 30 Wohnungen in 2 1/2 Tagen schaffe :) Zumindest hat mir mein Makler einige interessante Objekte aus den unzähligen Möglichkeiten herausgesucht.

Permalink | moving.
22nd July 2012
Nach der Wohnungssuche ist vor der ...

Wohnungssuche. Vor allem, wenn man im ersten Anlauf zwar etwas gefunden, aber schlussendlich dann doch nicht angemietet hat. So werde ich mich Ende August nochmal auf die Suche machen. Dann halt nach der Arbeit.

Ansonsten waren die fünf Tage in New York heiß und zumeist sonnig. Nur am Mittwoch gab es ein zweistündiges Gewitter, dann aber auch richtig. Ich bin selbst auf dem Weg vom Taxi bis zum Hotel und trotz Schirm nass geworden.

Permalink | moving.
14th August 2012
Ausmisten im großen Stiel

Das ganze Wochenende habe ich mit Ausmisten, Wegschmeißen und Umpacken verbracht. Naja, die ganzen Tage vom Wochenende gestreckt bis heute. Alles am Stück in zwei Tagen zu bewerkstelligen, hält man ja nicht durch.

Und so liegen jetzt sorgsam gebündelte Zeitschriften neben alten Kartons im Altpapier, unnützer Krempel im Restmüll und Berge von Kunststofftüten und anderen Verpackungen in der Gelben Tonne. Ich hoffe, die Nachbarn bekommen ihre Sachen noch unter und die Müllabfuhr kommt auch bald. An Elektroschrott hatte ich ne Kofferraumladung - alte Hardware und drei defekte DSL-Modems.

Noch eine Woche in der etwas unwohnlicheren Wohnung und dann kommen schon die professionellen Packer und nehmen alles mit.

Permalink | moving.
17th August 2012
Große rote Blechkiste

Am Montag habe ich meine Umzugskiste für das unbegleitete Gepäck gekauft. Sie ist nen Meter lang und in rot gehalten. Zum Glück hatten wir noch zwei Schlösser mitgenommen. Die verriegelnde Stange und das mitgelieferte Schloss waren eine echte Lachnummer.

Kaum war die Kiste im Auto und damit schon fast zu Hause ging es ans Einpacken. Aber was braucht man für die ersten vier Wochen, in denen der restliche Hausstand über den Atlantik schippert? Von Wäsche über Töpfe und Geschirr bis zum Klopapier habe ich alles drinne. Womöglich kommt am Wochenende noch etwas Wäsche hinzu, dann packe ich die Koffer für den Flug schonmal zur Probe.

Permalink | moving.
20th August 2012
Umzugsprofis am Werk

Heute dann waren die professionellen Umzugshelfer unter erschwerten Bedingungen (~ 30°C Lufttemperatur) bei mir und haben alle meine Habe in ca. 5 Stunden in Kartons und Polsterfolie verpackt. Alles, was nicht bei drei weg war, wurde eingepackt. Ich kann mir gut vorstellen, das hier selbst gefüllte Aschenbecher dabei sein könnten.

Zwei Dinge sind mir aufgefallen:

  • Umzugsprofis sind schnell.
  • Ihre Waffen sind braunes Klebeband von der Rolle (viel hilft viel) und Luftpolsterfolie. Damit packen sie dir alles ein.

Bleibt abschließend nur zu hoffen, das das Containerschiff nicht untergeht oder irgendetwas anderes unvorhergesehenes passiert.

Permalink | moving.
28th August 2012
Packen, Abflug und Warten

Heute ging es dann nach New York. Guido hatte mich zum Bahnhof gebracht und ich dadurch noch einen ICE früher nach Frankfurt nehmen können. Am Flughafen habe ich mich schnell der 35 Kilo an Gepäck entledigt und bin danach relativ leicht zum Abfluggate gelaufen.

Und da stand er dann auch, der A380, das größte Passagierflugzeug, mit dem man fliegen kann. Der Start und die Landung verliefen dank beachtlicher Flügelspannweite von über 70 Metern butterweich. Auf dem Flug haben wir rund 90 Tonnen an Kerosin verbrannt. Alles war noch ganz neu, denn der Vogel hatte gerade drei Monate auf dem Buckel.

In JFK angekommen hieß es erstmal warten. Ich hatte mir einen Platz im Supershuttle (eine Art Sammeltaxi) erkauft. Allerdings habe ich fast zwei Stunden auf den kleinen blauen Bus gewartet. Naja, letztendlich bin ich in Manhattan am Hotel abgesetzt wurden. Und das war bei dem Verkehr schon eine Glanzleistung des Fahrers!

Permalink | moving.
9th September 2012
Raus aus dem Hotel

Und rein ins möblierte Apartment. Diese Woche bin ich schon mal in 'klein' umgezogen. Da die Preise für die Hotels gerade durch die Decke gehen (im September ist Vollversammlung bei der UN) war ein möbliertes Apartment dann doch billiger. Also habe ich meine zwei Koffer in die Vertretung geschleppt und für den Weg ins Apartment ein Taxi durch den dicksten Berufsverkehr genommen.

Meine rote Kiste ist diese Woche auch angekommen. Sie ist zu meiner Verwunderung weder großartig verdellt noch hat sie ihre Farbe verloren. Und wurde nicht aufgebrochen...

Beim Thema Wohnung gibt es Fortschritte, aber noch kein Ergebnis. Ich suche immer noch in der Gegend von Williamsburg (das liegt in Brooklyn).

Permalink | moving.
17th September 2012
Schlüsselabholung

Am Samstag war es dann so weit, ich bekam die Schlüssel für meine neue Wohnung. Den Montag zuvor war ich mit zwei (eigentlich drei) dicken Schecks zum Unterzeichnen des Mietvertrages nach Williamsburg gefahren. Direkt 'mitnehmen' konnte ich die Wohnung am Montag nicht, denn es waren noch ein paar Dinge zu machen. Das Haus ist noch ganz neu und selbst bis Samstag fertig zu werden, war ein sportliches Ziel.

Viel wird sich bis Anfang Oktober nicht ändern, denn bis dahin ist meine Zwischenunterkunft gebucht und bezahlt. Also heißt es im Oktober nochmal alles zusammenpacken und scheibchenweise mit der U-Bahn unter dem 'East River' nach Brooklyn bringen.

Permalink | moving.
15th October 2012
Richtige Wohnung

Seit einer Woche wohne ich nun in meiner 'endgültigen' Wohnung in Williamsburg. Den Einzug dort habe ich in zwei Schüben jeweils mit einem Koffer in der U-Bahn gemeistert. Zwischendurch wurde zusätzlich noch etwas Kleinkram mitgenommen.

Mein ganzes Umzugsgut wird erst Ende Oktober in New York anlanden. Dann muss es noch durch den Zoll und in der Wohnung ankommen und ausgepackt/eingeräumt werden. Bis alles seinen Platz gefunden hat, haben wir sicher Mitte November. Die Neuanschaffungen für den 'neuen' Platz nicht zu vergessen.

Kaum bin ich eingezogen, wurde letzte Woche die Straße gesperrt. Es rollten riesige LKWs an und große Mengen Filmequipment wurden ausgeladen und aufgebaut. Ein kleiner Nightclub nebenan diente als Filmkulisse für SMASH - eine Musical-Drama-Fernsehserie von NBC.

Permalink | moving.
15th November 2012
Umzug rückwärts

Heute ist nun mein Umzug in meinen neuen vier Wänden angekommen. Verzögerungen gab es einige. Da waren z.B. der 3. Oktober, ein möglicher Streik und dann die Nachwirkungen von Sandy. Alles in allem habe ich fast 3 Monate ohne eigene Möbel gelebt. Das war am Anfang im Hotel und danach im möblierten Apartment kein Problem. Die letzte Zeit in der fast leeren Wohnung störte es immer mehr.

Die Möbelpacker habe etwa zwei Stunden gebraucht, meinen Kram auszuladen und die Schränke auszupacken. Die Kartons packe ich selber aus. Das fand ich einfacher als bei jedem Teil zu erklären, wo ich es hin haben will. Also werde ich das nahende Wochenende mit dem Auspacken der Kartons beschäftigt sein.

Immerhin ist alles angekommen, nix über Bord gegangen und bis jetzt habe ich noch kein Teil gefunden, das den Transport nicht überlebt hat.

Permalink | moving.
Archives

Tags